IDEA TO PRODUCTION

IDEA TO PRODUCTION

Nora hatte die Möglichkeit diesen Gartenzaun in einem Kollaboration von Idee bis Realisierung zu erstellen. Der Bauherrschaft wollte anstatt ihrem alten bestehenden, konventionellen Zaun etwas individuelles, naturnäheres gestalten. Bis zur Realisierung hatten wir einen engen Zeitraum. Das Wort < Natur > hat unser Konzept geführt. Vielleicht die schwierigste Aufgabe in der Architektur ist es, die Natur wirklich gut zu interpretieren. Die ersten Anläufe waren die vor allen die üblichen Metallbauvarianten. Wir haben ziemlich schnell bemerkt, dass dieses kein Weg für uns ist. Im Kopf war immer eine weiches, zurückhaltendes aber angenehmes Bild der Natur, das von jedem Sichtpunkt ein anderes Gesicht zeigt. Was kann schöner sein als ein Wald? Als Referenz diente die Natur vor Ort. Unsere Konzeptidee hat alle diese Vorstellungen zusammengefasst :

Als das Konzept vorlag, haben wir grünes Licht bekommen. Die Frage war, wie können wir das am schnellsten zur Ausführung bringen? Die Methode war sehr einfach. Um das Bild des Waldes 1 : 1 zu erhalten, mussten wir die Löcher im Zaun anhand von Dichtheit und Offenheit der Perforationen erstellen.

Es gab zwei Möglichkeiten. Wie damals, mit Hand oder manuell mit CAD Programm jedes einzelnes Loch / Perforation in einem langen Prozess mit Kreisen zu zeichnen oder die Vorteile des parametrischen Design zu nutzen. Natürlich haben wir die flexiblere, schnellere und genauere Variante genutzt. Dazu haben wir von Grasshopper das < Image Sampler > Tool benutzt.

Zuerst haben wir grob die geometrische Zaun-Parameter definiert und das Bild mit der Grösse und Auflösung zusammengepasst. Die Grundlogik des Image Samplers besteht darin, dass man ein Bild in Grasshopper ladet, das dann in Bezug auf Farbe, Pixelhelligkeit usw. analysiert. Es kann dann die Ergebnisse der Bildanalyse verwenden, um Operationen an Geometrie in Grasshopper auszuführen. Somit wurde unser Wald in Photoshop bearbeitet. Ich musste die Helligkeit, und den Kontrast richtig einstellen bis ich mit dem Endbild zufrieden war. Zudem musste ich die Auflösung von meinem Bild so einstellen, dass es mit der Geometrie vom Zaun überstimmt. Wenn wir ähnliche Projekte anschauen, wegen der Einfachheit und um Zeit zu sparen, die Elemente wiederholen sich. Mit diesem Werkzeug brauchen wir keine extra Zeit und für die Maschine ist auch egal ob wir die gleiche oder völlig andere Motiven senden.

Als wir den Unternehmer gefunden hatten, der den Zaun realisieren kann, mussten wir die geometrischen Paramter so einstellen, dass es der Wirklichkeit spricht. Die Schwierigkeit war, dass wir mit dem bestehenden, alten Gartenzaunstützen und dem Fundament arbeiten mussten. Alle Elemente waren anders (Gefälle, Rahmen, Höhe, Abstand). Während des Prozesses hat uns deshalb sehr geholfen, dass wir alle Parameter vordefiniert und automatisiert hatten. Mit zwei zusätzlichen Parametern hatten wir alles für Realisierung bereit. Gemäss diesen Einstellungen hatten wir den etwa 70 m langen, aus 25 unterschiedliche Elementen bestehenden mit 2 – 4.5° Gefälle und die 31’104 Löcher im Durchmesser von 1 – 4 mm für den Zaun. Die Durchmesser und Abstände der Löchern waren auch schon am Anfang als Parameters festgestellt. Diese haben wir immer 1 : 1 überprüft und geändert. So waren wir sehr frei mit Gestaltung und viel effizienter mit den Anpassungen. Den Zaun koonten wir gerade in 3D in ArchiCAD überprüfen und visualisiert den Kunden zeigen.

Der Bildsammler wie vorher erwähnt ist besonders nützlich, wenn wir die Elemente aus dem Grasshopper / Rhino herstellen und mit Maschinen fertigen lassen. Dank der Lasertechnik die Platten werden individuell und millimetergenau geschnitten. Der Laser wird von Panel für Panel, basierend auf den gelieferten Plänen programmiert. Ein Produktionsarbeiter bereitet den Prozess vor und die Produktion läuft tagelang automatisch.

Als wir mit der Grösse der Löcher zufrieden waren, haben wir die Farbe der Panele vor Ort bestimmt, damit sich diese in der Umgebung anpasst. Und voilàa : Nach drei Monaten von der ersten Skizze stand der Zaun wie ein Schmuckstück in der Natur.

Was zeigt uns dieses Beispiel? Parametrisches Design ist ein Tool, das die Tore öffnet und gemäss unser kreierten Rahmenbedingungen unser Spiel einfacher steuern lassen kann. Damit sind wir viel schneller, genauer und freier. Die Zeit die wir für Zeichnen investieren würden, können wir fürs Design nutzen : D

 

Kollaboration:

Marazzi + Paul Architekten AG, Rob Lewis (Fotograf – fertiges Projekt)